Eingewöhnung - SONNENKREIS

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Eingewöhnung Ihres Kindes

Die Eingewöhnung stellt eine große Veränderung für die ganze Familie dar, ganz besonders für das Kind. Seine gewohnte Alltagsroutine, die es bisher kannte, wird stufenweise verändert. Dies geschieht allmählich. Ihr Kind lernt neue Spielfreunde, Spielsachen und mich als neue Bezugsperson kennen. 

  • Der Beginn der Eingewöhnung ist am sinnvollsten Montags ab 10 Uhr. 
  • Die Eingewöhnung findet immer an vier Tagen in der Woche statt, auch wenn das Kind später nur an drei Tagen betreut werden soll.

Exemplarischer Tagesablauf in der Pflegestelle Sonnenkreis:

07:30 – 8:45 Bring- und Verabschiedungszeit
Die Kinder kommen mit ihren Eltern an, ziehen sich in Ruhe ihre Hausschuhe an, bekommen evtl. noch eine frische Windel und haben noch Zeit zu kuscheln, ein Buch zu lesen und werden dann an die Tagesmutter übergeben.
Das Frühstück wird gemeinsam mit Hilfe der Kinder vorbereitet. 

9:00 – 9:45 Frühstück
Wir alle frühstücken gemeinsam an einem Tisch, begonnen wird mit einem Obstteller, danach kann jedes Kind selbst entscheiden, welches Brot es mit welchem Belag essen möchte. Es wird kein Kind zum Essen gezwungen.

10:00 – 11:45 Freispielzeit
Während dieser Zeit können die Kinder eigenen Interessen nachgehen, Rollenspiele selbst entwickeln oder an Angeboten teilnehmen sowie sie alleine fortführen. In dieser Zeit werden die Ausflüge zum Spielplatz oder zum Bäcker mit eingeplant.

11:45 – 12:00 Abholzeit
Jetzt können all diejenigen Kinder abgeholt werden, die zu Hause essen und schlafen oder andere wichtige Termine haben.

12.00 – 12:15 Mittagessen
Wir alle essen wieder gemeinsam an einem Tisch, vorneweg gibt es eine Gemüseauswahl oder einen Salat. Das vegetarische Mittagessen wird frisch zubereitet bzw. evtl. vorgekocht, je nach Möglichkeit.

12:15 – 14:15 Schlafenszeit
Jedes Kind hat eine Matratze, die zur Verfügung gestellt wird oder sein eigenes Reisebett mit Kissen und Decke. Um den Kindern das Einschlafen zu erleichtern, lege ich Wert auf feste Rituale, wie ein „Gute Nacht Lied“ und eine Geschichte. Hilfreich sind auch Kuschelkissen, Schnuller oder Kuscheltiere, die dem Kind Geborgenheit vermitteln.

14:15 – 14:30 Uhr Wecken, anziehen
Jetzt heißt es aufstehen. Die Kinder werden von mir und den teilweise anwesenden Eltern, Großeltern, Kinderfrauen oder auch Geschwistern geweckt und angezogen.

14:30 Uhr Ende der Betreuungszeit
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü